Luxusuhren Damen


Luxusuhren erobern die Frauenwelt

Die Uhrenbranche, einer der letzten Rückzugsräume eingefleischter Machos, hat nun auch die Frauen für sich entdeckt. Lange Zeit waren Uhren und Frauen kein Thema. Uhren waren reine Männersache, Frauen blieb, wenn überhaupt, nur eine Nebenrolle.

Neue Weiblichkeit

Das plötzliche Interesse der Uhrenbranche an der weiblichen Kundschaft ist weder Zufall noch das Ergebnis emanzipatorischer Anwandlungen. Die neue Weiblichkeit im Uhrengeschäft ist schlicht eine wirtschaftliche Notwendigkeit und zudem alternativlos. Frauen stellen die Hälfte der Weltbevölkerung und bieten damit ausreichend Potenzial, um Umsatzeinbußen mindestens auszugleichen.

Mutige voran

Wer rechnen kann und in den nächsten Jahren in der Uhrenherstellung noch ein Wörtchen mitreden möchte, muss sich auf die neuen Bedingungen einstellen. Doch das ist wie so oft auch in diesem Fall leichter gesagt als getan. Plötzlich stand die Uhrenindustrie vor der Aufgabe, optisch wie technisch in jeder Hinsicht überzeugende Damen Luxusuhren herzustellen.

Einer, der sich dieser Herausforderung stellt, ist Leonhard R. Müller, Vorstandsvorsitzender der ASKANIA AG. Die Uhrenmanufaktur nahm 2006 den Betrieb auf und von Anfang an werden in allen Modellreihen Uhren hergestellt, welche von Männern und Frauen getragen werden können. Der Anteil der Frauen am Gesamtumsatz beträgt inzwischen mindestens 40 Prozent. „Für uns stand es außer Frage“, sagt Müller rückblickend, „dass wir von Anfang an bei der Herstellung luxuriöser Zeitmesser nicht nur an Männer, sondern auch an die Frauen gedacht haben“ Damit gehört ASKANIA zu den mutigen Luxusuhrenherstellern, die nicht lange warteten und die Definition der selbstbewussten, modernen Frau mit Leben erfüllten.

Selbstbewusste Kunden

Wer glaubt, dass Frauen einfache Kunden sind, hat sich getäuscht. Moderne Frauen wollen sich wohlfühlen mit einer Uhr. Sie muss alltagstauglich sein, aber trotzdem so besonders, dass andere Damen nicht dieselbe haben. Frauen sind selbstbewusste Kunden. Auch die Erfahrungen von Leonhard R. Müller besagen, dass die Ansprüche der Frauen gestiegen sind. „Deshalb ist es wichtig“, so Müller, „dass wir bei der Entwicklung neuer Modelle insbesondere auch die Wünsche und Bedürfnisse der Damenwelt erfüllen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.“

Technisch anspruchsvoll

Entgegen aller Vorurteile interessieren sich immer mehr Frauen auch für die Technik und lassen sich nicht mehr nur mit einer Uhr abspeisen, in der ein günstiges Quarzwerk steckt. Eine modische Uhr, die zugleich technisch anspruchsvoll ist – mit diesem Konzept ist ASKANIA erfolgreich. „Es ist viel schwieriger, eine Uhr für eine Frau zu begeistern. Poesie und Magie gehören in viel stärkerem Maße hinein als bei Männern“, erklärt Leonhard R. Müller, dessen Paradigma zwei seiner Lieblingsaussagen treffend widerspiegeln: „Starke Frauen tragen große Uhren“ und „Es gibt keine Damen und Herrenuhren, sondern große und kleine Uhren“.

Eine Damen Luxusuhr für jeden Typ

Luxusuhren sind auch bei den Damen zu Klassikern unter den Accessoires aufgestiegen. Egal, ob lässig, elegant, puristisch, sportlich oder extravagant – jede Frau kann die für sie passende Uhr finden. Die Automatikuhren aus der ELLY BEINHORN Modellreihe mit Perlmutt Zifferblatt beispielsweise passen ideal zu Damen, die auch in der Mode das richtige Maß zwischen elegant und sportlich anstreben. Für die Puristin heißt das Stichwort Understatement. Die Trägerin kann es nicht schlicht genug haben, wie zum Beispiel mit der ASKANIA TEGEL im Bauhaus-Stil.

Im Gegensatz zur Puristin trägt die Extravagante am liebsten auffällige Uhren, die idealerweise mit ebenso auffälligem Schmuck kombiniert sind. Der grüne TEMPELHOF Automatik-Chronograph zum Beispiel setzt für diese Charaktere auf jeden Fall ein Statement.
Auch bei der Wahl des passenden Armbandes sind Frauen oft wesentlich mutiger als die Männer. Neben Milanaise-, Edelstahl- oder Echtleder-Armbändern entscheiden sie sich gern für die biologisch gegerbten Lachs-Lederbänder in auffälligen Farben wie grün, blau oder orange. Damit entsprechen sie zudem dem heutigen Zeitgeist.